+123 456 4444

Ripple macht beträchtliche Spenden zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie

Ripple hat sich der wachsenden Liste von Unternehmen angeschlossen, die die Coronavirus-Epidemie bekämpfen. Der Blockkettengigant hat angekündigt, 200.000 Dollar an die gemeinnützige Tipping Point Community mit Sitz in San Francisco und die Silicon Valley Community Foundation zu spenden.

Ripple ermöglicht Fernarbeit

Wie die U.Today berichtete, wurde Ripple Teil des Bitcoin Superstar Massentrends der Fernarbeit, um die Ausbreitung des tödlichen Coronavirus, von dem weltweit bereits mehr als 470.000 Fälle bestätigt wurden, abzuflachen. Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, machte deutlich, dass das Unternehmen dem Wohl seines Teams Priorität einräumt.

Vor diesem Hintergrund unterstützt Ripple seine Kunden auch in diesen schwierigen Zeiten. Während die Weltwirtschaften im Grunde genommen eine nach der anderen zum Erliegen kommen, um den Virus zu bekämpfen, besteht laut Garlinghouse ein großer Bedarf an Geldtransfers rund um den Globus.

Die Software Bitcoin Superstar herunterladen

Mehr karitative Bemühungen

Binance Charity, die blockkettenbasierte Spendenplattform einer der weltweit führenden Krypto-Börsen, hat kürzlich die Kampagne Crypto Against COVID gestartet. Binance brachte den Ball mit einer saftigen Spende von 1 Mio. Dollar ins Rollen.

Am 12. März startete das italienische Rote Kreuz eine Bitcoin-Spendenkampagne zur Bekämpfung der Krankheit. Zum Zeitpunkt der Drucklegung konnte es mehr als 21.000 Dollar sammeln, was sein ursprüngliches Ziel von 10.000 Dollar deutlich übertrifft.