Western Union Umsatzeinbußen durch den Anstieg der P2P-Dienste

In den meisten Fällen bleibt der Geldverkehr um die Welt ein sehr teures Geschäft. Aufstrebende Lösungen wie billigere Überweisungen und sogar Kryptowährungen bieten weitaus billigere und globale Optionen. Meistens verliert Western Union viel Geld.

Kein Wunder angesichts ihrer lächerlichen Bitcoin Revolution Gebühren

Wenn die Leute an Geldtransferlösungen denken, stellen sie sich vor, eine lokale Filiale eines Überweisungsunternehmens zu besuchen, um Geld abzuholen. Andere denken vielleicht an den Erhalt von Banküberweisungen, die Tage oder Wochen dauern können. Aber in der Bitcoin Revolution Welt erfolgen Werttransfers sofort, ohne Vermittler und ohne marginale Gebühren.

Was die traditionellen Geldtransferunternehmen betrifft, so gibt es nur wenige mit einem sehr guten Ruf. Western Union und MoneyGram sind zwei Namen, die einem fast sofort in den Sinn kommen. Aber in letzter Zeit haben Neueinsteiger wie TransferWise und TransferGo bewiesen, dass Dinge bequemer und zu günstigeren Preisen erledigt werden können.

Die Wende ist voll im Gange für Western Union

Laut dem neuen Bericht von FXCompared befindet sich die Geldtransferbranche in einer gewissen Klemme. Das muss man aber mit einem Körnchen Salz nehmen, denn es wird noch viel Geld über diese Unternehmen transferiert. Da der Wettbewerb in der Abteilung Transaktionsgebühren stattfand, war es nur eine Frage der Zeit, bis eine Umsatzverschiebung eintrat.

Für Western Union ist der Trend derzeit nicht allzu positiv. Obwohl das Unternehmen in den letzten Jahren versucht hat, die Transaktionskosten nicht zu erhöhen, ist die Gebühr immer noch recht hoch. Die durchschnittliche Überweisungsgebühr beträgt immer noch 7,5%, was eine Menge Geld für eine Dienstleistung ist, die praktisch jeder mit dem Cashflow erbringen könnte. Im Falle von Western Union sind sie nach wie vor das zweitteuerste Unternehmen, das bisher weltweit Geld überweist.

Es ist ziemlich auffällig zu sehen, dass die durchschnittlichen Kosten für Western Union Transfers seit 2014 praktisch unverändert geblieben sind. Eine etwas seltsame Entwicklung, wenn man bedenkt, dass es anderen Anbietern im gleichen Zeitraum gelungen ist, ihre Gebühren zu senken. Gleichzeitig ist es alles andere als überraschend, dass die Finanzen der Western Union zurückgegangen sind. Sowohl die operativen Margen zwischen Verbrauchern als auch der Umsatz pro Transaktion sind deutlich gesunken.

Seien Sie versichert, dass dies alles mit einem wettbewerbsorientierten Markt zu tun hat. Aufstrebende Dienstleistungen konzentrieren sich auf niedrigere Gebühren, was den Verbrauchern zugute kommt. Western Union hat die Markenbekanntheit und ist in praktisch jeder Stadt präsent. Aber Bitcoin, der dritte Hund im Kampf, bietet eine globale Abdeckung ohne Offiziere, Mitarbeiter oder übermäßige Gebühren. Welche Option würdest du wählen?

Comments are closed.